dominate your Dreams

Wo warst du die letzten 6 Monate?

Hier schreibe ich über meine Erfahrungen in einer Trainingspause.

Fabienne Mischler
Odoo image and text block

Hallo meine Lieben, 

Ich weiss ihr habt lange nichts mehr von mir gehört, weshalb? Ich war für ein halbes Jahr leider in einer Sportpause. Nach meiner Operation ging es auch nur langsam wieder Bergauf, ehrlichgesagt langsamer als erwartet.

Ich erzähle euch gerne wie es mir in den letzten Monaten ergangen ist und wie ich meinen Weg zurück gefunden habe. Dies mit nur wenigen Fettpölsterchen mehr und auch nur wenig Muskelverlust.

Monat 1 - 2: 

Im ersten Monat verspürte ich durchgehend noch schmerzen, alles war verspannt und ich durfte gemäss Arzt auch keinen Sport betreiben. Ich dachte natürlich vor meiner OP: «Jaja ich werde nach der OP sicherlich einiges unternehmen». Nun, dass war auch der Fall aber die Unternehmungen bestanden nicht wirklich aus sportlichen Betätigungen. Nach einer Woche ging ich bereits wieder zur Arbeit und wir zogen gerade mit dem Büro um, dass war für mich bereits genug anstrengung für den Tag. Abends fiel ich todmüde und mit schmerzen ins Bett und dachte keine Sekunde daran noch sport zu treiben.

Meine Meinung heute dazu: Ich hätte mich ruhig früher dazu bewegen können, spazieren zu gehen und mehr spotrliche Betätigungen an den Tag zu legen. Ich versuchte aber die ganze Zeit die OP als Ausrede zu benutzten, dass zeigt mir nun im nachhinein auf, dass ich bereits in mein altes Muster hineinfiel. Ausreden, Ausreden, Ausreden.

Auch was das Essen anbelangt war ich nicht ganz so genau wie ich hätte sein wollen/sollen. Die erste Woche nach der OP sagte ich mir: «Nun darfst du eine Woche essen was du willst immerhin hast du eine schwere Zeit hinter dir». Da ich aber sowieso nicht so hungrig war, ass ich meistens nur aus Langeweile, wieder fiel ich bisschen in ein altes Muster zurück, was für eine Woche auch ganz okay ist, doch du kennst das bestimmt auch nach einer Woche sich plötzlich wieder alles zu verbieten funktioniert einfach nicht. Was also nun? 

Odoo text and image block
Odoo image and text block

Monat 3: 

Im zweiten Monat konnte ich bereits leichtes Training in Angriff nehmen, also verschlug es mich ein paar Mal auf den Stepper oder auf das Fahrrad. Die Lust auf Cardio war hingegen sehr minim, mir war wieder nur langweilig und ich verstand nicht wie ich nun die Zeit ohne Krafttraining aushalten soll. Daher erblickte ich wieder öfters meinen alten Freund/Feind, der Schweinehund. Ich schaffte es ein paar Mal den Schweinehund zu überwinden, doch auch immer öfters kamen wieder Ausreden. Das essen war wieder unregelmässiger und ich erhielt wieder mehr Lust auf süsses, ass wieder ungesünder und verfiel noch mehr in ein altes Muster

Monat 4: 

Nun die Erkenntnis. Ich merkte bei einer Messung bei Jürg was mit meinem Körper geschah. Ich sah das ich doch an Fett zugelegt habe und erhielt auch ganz klar den Grund von Jürg genannt. Du hast nun mal einfach zu viel gegessen. Nun ich sah es ein und liess auch gleich die letzten 8-12 Wochen Revue passieren. Damit ich also nicht noch mehr in mein altes Muster verfalle und ich wieder zunehme musste ich wieder was ändern doch wie? Wie habe ich das damals eigentlich genau gemacht? Wie habe ich mich umgewöhnt? Wie habe ich den Willen hinbekommen? Ich liess die letzten Jahre auch gleich Revue passieren und versuchte mich zu erinnern, ich erinnerte mich an die Zeit wo ich am Meisten abgenommen habe und versuchte diese Zeit nochmals um zu setzten. Nur war das genau das falsche, den damals ass ich vollkommen falsch (zu wenig) und trainierte viel zu hart. So fiel ich damals in ein Übertraining und nahm noch mehr an Fett zu. Nun im Monat 4 habe ich diese fakten einfach nicht berücksichtigt und ass daher einfach wieder weniger (ca. 1200 Kalorien) und trieb wieder mehr Sport. Was hat es mir gebracht? Nun ich bin ehrlich mein Gewicht blieb gleich also musste ich wohl den nächsten Termin abwarten bei Jürg und zog das einfach mal weiterhin so durch.

MONAT 5 - 6: 

Was geschah also nun? Nachdem ich wieder mehr Sport trieb und weniger ass? Genau!! Ich habe an Fett ZUGENOMMEN! Was? Das glaubt ihr nicht? Doch ist so, denn mein Körper erhielt das Gefühl er verhungert. Daher setzte er möglichst viele Fettreserven an.

Nach meinem Termin bei Jürg wurde mir also wieder das Hirn gewaschen und mir wurde wieder klar wie ich es schaffe zurück auf meinen Weg zu kommen:

Ich setzte meinen Plan wieder in die Tat um, fand dank Netflix auch wieder den Spass am Cardiotraining, steigerte dies auf 6 Mal pro Woche und passte mein Sportprogramm so wieder ideal in mein Alltagsplan ein. Das Essen steigerte ich wieder (auf 1750 Kalorien plus Sport) und somit hatte ich wieder weniger Lust auf süsses, es fiel mir nicht mehr schwer zu wiederstehen und ich merkte wieder wie fein das gesunde essen ist.

Nun fühl ich mich wieder gut, ich kann wieder besser schlafen, bin fitter und erwache besser morgens. Ausserdem habe ich das Tolle Gefühl wieder vor und nach dem Sport. Mein Freund/Feind hat sich verabschiedet und ich liebe es wieder gesund zu essen. Das Verlangen nach Faulenzen und Essen ist wieder weg. 

Teilen

Odoo text and image block

Wie habe ich es geschafft aus dem alten Trott zu kommen?

Ich habe mir ab dem 4 Monat vor Augen geführt was geschehen wird, wenn ich nun nichts ändere, ich habe mich anhand von Bildern wieder motiviert und mir wieder neue Ziele gesetzt. Ich begann wieder mit einigen Mentalübungen und konzentrierte mich wirklich einen Abend lang darauf was ich nun erreichen will. Ich setzte mir neue Ziele (kurzfristige und langfristige) und ich setzte den Plan Stück für Stück um. Ich gewöhnte mir langsam wieder mein Sportliches Gesundes Leben an und ich war ehrlichgesagt froh musste ich dies nochmals selbst durchleben, denn nun bin ich wieder mit neuer Motivation und Energie getankt und weiss nun kann es weitergehen. Die erste und leichtere Hälfte ist geschafft nun kommt es drauf an und ich bin bereit den nächsten Schritt zu gehen! Wie dieser aussieht erfahrt ihr in meinem nächsten Blog :-)

Fabienne auf Social Media: